[ ALBiREO Beta-Cygni.org Home | Club | Galerie: | Links ]
[[ A.R.T. / ... / GMV / GSE / HBV / Ma.g.N.I.T.u.Do. / NBA4.5MHO / ... / On Tour! ]]

ALBiREO-Galerie

Bilder von der HBV

(Hunsrücker BeobachtungsVront)

Jagdnacht

Eine Impression...

Jagdnacht

...vom 3.11.2001 (Saturnbedeckung!).

Die Ausbeute (Mini-BB und Bilder) liegt auf Harry Rottensteiners M92-Seiten!
 

Äffjes neuer Hut

Wir machen Karoline Konkurrenz...
 

Äffjes Hut 334×281 JPEG, 20KBy
Äffje mit Hut 184×242 JPEG, 12KBy

Und dann war da noch...

Fockelpinnenspinne

Die Spinne ...das Thema Fangspiegel, Fockelpinnen und Spinnen.
Hier einmal neu betrachtet!
450×450 JPEG, 41KBy

Schielbilder

Es folgen jetzt 3D-Bilder in Schieltechnik. Es geht ganz einfach. Solange schielen bis man 3 Bilder sieht und dann aufs mittlere scharfstellen.

Ich habe den 400er ASA Film leider als 200 ASA belichtet. Habe mal wieder was vergessen und zwar welcher Film in der Kamera war. ?:-/
Deswegen sind sie nicht soooo Klasse geworden und der Scanner hat den Rest erledigt. Ich jage sie mal durch den Laborscanner. Vielleicht bringt der mehr. Das sind meine ersten 3D-Fotos. Die Abzüge sind brillianter. Wer zu lange schielt dem bleiben die Augen stehen. ;o)
 

Äffje 's Äffje...
600×450 JPEG, 27KBy
Klaus ...Klaus...
600×450 JPEG, 31KBy
Mietzer ...und Mietzer (mich gibt's auch in Nichtstereo)
600×450 JPEG, 30KBy

Hier geht's zu meinem neuen Stereo-Diagucker!

Momentan mit Bildern vom Albireotischen Almurlaub August 2002, 3D-Illusiomond, und Grazalema August 2003.
 

Tiefer Himmel

Die HBV hat fotografiert. Ist schon länger her aber jetzt habe ich meinen Twain mal erneuert.

Mein lieber Schwan

Das hier war meine erste nachgeführte Aufnahme. Man sieht den Nordamerikanebel. Mein Scanner versagt regelmäßig bei Sternfeldern.

(Man sieht auch sonst noch so einiges. Norden ist rechts. Deneb ist der hellste Stern unterhalb der Bildmitte, darunter am unteren Rand omikron1,2 Cyg, links unten gamma Cyg (Sadr). Nahe dem oberen Rand rechts von der Mitte erkennt man rho und pi2, unter ihnen M39, über ihnen zum Rand hin den schlanken Dunkelnebel Barnard 168 mit dem kleinen Kokonnebel IC 5146 am Ende. Epsilon Cyg steht in der Mitte des linken Bildrands, knapp dahinter würde der Cirrusnebel beginnen... -RSp)
 

Schwan 490×356 JPEG, 273KBy

Die Geschichte vom Schwanbild ist eine ähnliche wie mit Klausens Teilkreisen. Ich habe viel Versuch macht Kluch gebraucht. Meine GP-E war bis auf die SD-1 Steuerung noch nackt. In einer lauen Neumondsommernacht habe ich begonnen die Montierung einzuscheinern. Nach zwei Stunden blieb der Stern im selbstgebauten Fadenkreuzokular 15min auf einem Fleck. Der Bau des Okulars hat mich mehrere Haare gekostet ,aber immerhin habe ich ein Doppelfadenkreuz, zwar unbeleuchtet aber durchaus brauchbar, hingekriegt. Das Okular selbst habe ich von einem alten Zeissmikroskop aus unserem Labor geliehen. Mittlerweile ist es wieder an seinem Platz. ;o)

Die Kamera, meine alte Rikoh Kr 10 super mit dem Standardobjektiv 50mm 1:2.2, wurde an den Tubus geschraubt. Den Kamerahalter habe ich heimlich aus irgendwelchem Gerümpel zusammengeschraubt. Ich habe dann eine Belichtungsreihe gemacht. 2,4,6,8,10,15,20min auf Fuji superia 400, dem damals weltbesten Negativfilm, die Nachfolger dieser Fuji-Reihe sind nicht so gut. Es müsste sich hier um die 15min Aufnahme handeln. Bei der 20er war der Hintergrund schon abgesoffen.
 

Und noch einmal Schwan:

30min mit der Canon Eos 500N(?)
Alle 5min ein Stück aus dem Fokus gedreht
Blende: auch
Film: ?
Aber schön ist es. In der David Malin Doku. wurde diese Technik vorgestellt. Ist sehr schön für die Darstellung der Sternfarben.

Oh, oh! Ich muss dringend beginnen alles aufzuschreiben was ich tue. Mein Hirn ist zu voll. Ich brauche dringend eine zusätzliche Festplatte.

Ich gehe noch mal in die neurologische Ambulanz und mache einen Allzheimertest.
 

Schwan (Norden ist links oben, Sadr = gamma Cyg in der Bildmitte, links davon Deneb (diese beiden im Thumbnail zu sehen); rechts oben Albireo. Gammakurve kräftig nachgebogen -RSp)
590×420 JPEG, 25KBy

M31, Andromeda-Galaxie

M31 Fokal huckepack mit dem Kleinen als Leitrohr auf dem Äffje.
25 min auf Agfa Optima II 200 ASA
(M110 sieht man auf dem Abzug besser.)
517×337 JPEG, 14KBy)

M42, Orionnebel

M42 Fokal huckepack mit dem Kleinen als Leitrohr auf dem Äffje.
6 min auf Agfa Optima II 200 ASA
Leider hat die Nachführung gelitten weil's Äffle wieder gezappelt hat.
388×304 JPEG, 15KBy
Vom gleichen Abzug, nur pixelmäßig verschieden bearbeitet:
235×281 JPEG, 10KBy

Nicht ganz so tiefer Himmel

Jupiter und seine Trabanten

Norden ist oben, Osten ist rechts(!). Von innen nach außen: Io (kurz vor Transit), Callisto (kurz nach Okkultation), Europa, Ganymed.
 

Jupiter 2002-Jan-05 ca. 23:30 MEZ
Kodak Ektachrome200, ca. 18 Sekunden belichtet
379×143 JPEG, 9KBy

Seichterer Himmel

C/2002 C1 Ikeya-Zhang

Auf die Schnelle entwickelt. Dat taucht meistens nix. Ich denke da muss ich noch mal ran.
Das Negativ verspricht mehr, der Schweif ist länger und die Farbe habe ich auch nicht richtig erwischt.
 

C/2002 C1 2002-Mar-10
Belichtung 5 Min. auf Fuji New Superia 800 ASA
Rikoh KR10 Super Tele 300 f/5,6
(gammakorrigiert auf 2,1 --Rohrspecht)
204×210 JPEG, 8KBy
C/2002 C1 2002-Mar-17
Jetzt habe ich das Foto sonntags entwickelt. Der Komet ist etwas kleiner, dafür haben wir mehr Schweif.
247×201 JPEG, 31KBy

Noch seichterer Himmel

Der Mond

Am 18.12.2002 habe ich mal wieder den Mond fotografiert, weil wenn ich ja irgendwann mal ein schönes Stereopaar hinkriegen will, muss ich dem Wetter ein Schnippchen schlagen. Und das geht nur über Masse. Wenn ich fleißig genug bin, ist es früher oder später wettermäßig nicht mehr so dramatisch, denn ich habe irgendwann bei jedem klaren Himmel eine Chance auf ein Treffer. ;o)

Dieses Mal musste der Klaus mit der Icarex ran.
Okular 35mm 2" Apex
Icarex mit 50mm Objektiv mit Agfa 200 ASA Colorfilm (lag noch irgendwo rum) geladen, Lichtschacht drauf und Handgriff dran.
Kamerahalter habe ich keinen.
Stativ benutzen ist doof, weil zuviel Gewusel und Gewurschtel.

Also habe ganz einfach meine zarte Hand benutzt. Objektiv und Apex lassen sich bequem umgreifen und so fixieren; mit dem Lichtschacht lässt es sich bequem aus der Entfernung scharfstellen. Es folgten dann Belichtungsreihen zwischen 1/60 bis 1/500s.

Und das ist das Ergebnis.........

Habe ich das gut gemacht?
 

Vollmond 2002-Dez-18 ca. 20:00 MEZ
566× 527 JPEG, 46KBy

Und die HBV-Besatzung On Tour:


[ ALBiREO Beta-Cygni.org Home | Club | Galerie: | Links ]
[[ A.R.T. / ... / GMV / GSE / HBV / Ma.g.N.I.T.u.Do. / NBA4.5MHO / ... / On Tour! ]]
Bildbeiträge: ©Sabine Börsch, HBV
Alle Rechte vorbehalten
Webhosting: webmaster@beta-cygni.org