[ ALBiREO Beta-Cygni.org Home | Club | Galerie: | Links ]
[[ A.R.T. / ... / Ma.g.N.I.T.u.Do. / NBA4.5MHO / N.O.N.S.E.N.S. / OAAS / O.S.S.I. / ... / On Tour! ]]

ALBiREO-Galerie

Bilder von der N.O.N.S.E.N.S.

(NordOstNiederSächsische Endstation Nichtheilbarer Spechtelsucht)

Die Sonne

Fleckengruppe 9661

wenige Stunden nach Flare-Ausbruch der X-Klasse (19.10.2001, 01:05 UT), vgl. SOHO Summary Database, insbes. die EIT- und LASCO-C3-Aufnahmen

Sonnenfleckengruppe 9661 2001-Oct-19, 15:15 MESZ (13:15 UT)
Baader Sonnenfilterfolie und Skyglow-Filter
Fokalaufnahme, automatisch belichtet
350×260 JPEG, 16KBy

Refraktor 80mm f/15 (Hypatia)
Überwachungskamera mit 795×596 Pixel CCD
Nachbearbeitung mit Adobe Photoshop® (Kontrast eingestellt und unscharf maskiert)
 

Eine Zeichnung von 1980

Beim Betrachten von Dieters Sonnenflecken fiel mir ein, dass in meinem Beobachtungsbuch auch noch eine Fleckenzeichnung liegt, die ich unter besonderen Bedingungen gezeichnet habe. Die Daten: 130mm Zeiss A-Objektiv f/17.5 der Erfurter Volkssternwarte, 188fach am Colzi-Prisma (das ist sowas wie ein Herschelkeil, allerdings mit Öl gefüllt). Die Luft war absolut ruhig. Die Strahlen der Penumbra hatten noch eine Substruktur ähnlich der Granulation, die ich aber nicht gezeichnet habe. In astronomie.de wurde mal gefragt, ob die Penumbra eine scharfe Begrenzung hat. Ich habe zwar eine Linie gezeichnet, ich glaube aber, daß ich damit nur die ausgefranste Begrenzung darstellen wollte.
 

Sonnenfleck anno 1980 1980-Jun-14, 12:30 - 13:00 MESZ (10:30 - 11:00 UT)
500×478 JPEG, 87KBy

Mondlandschaften

Morgensonne auf der westlichen Hemisphäre

Besonderheiten: ein Traum von Luftzustand!
Bildorientierung: zurechtgerüklt! (Norden ist oben)

Copernicus, Stadius und Umgebung

Copernicus 2002-Apr-21, gegen 23:00 MESZ
Refraktor 130/1110 Walther Löbering, Okularprojektion (17,5mm)
Pentax MZ5N, 1/4 bis 1 sec. belichtet auf Kodak Gold 400
nachbearbeitet mit Photoshop (unscharfe Maske, Tonwertkorrektur)
600×600 JPEG, 78KBy
Ältere Version, weniger stark unscharf maskiert:
600×600 JPEG, 66KBy

Plato und die Alpen

Plato 2002-Apr-21, gegen 23:00 MESZ
wie oben
800×580 JPEG, 70KBy

Mare Nubium, Rupes Recta und Umgebung

Mare Nubium, Rupes Recta 2002-Apr-21, gegen 23:00 MESZ
wie oben.
Gefällt mir besonders, auf dem Foto sind mehrere Rillen erkennbar (R. Birt, R. Fra Mauro, R. Bonpland, R. Hesiodus und mit etwas Phantasie eine R. Pitatus).
610×800 JPEG, 86KBy
Ältere Version, weniger stark unscharf maskiert:
610×800 JPEG, 95KBy

Rohrspechts Fußnote zu obigen Bildern von Copernicus und Mare Nubium: in den neueren Versionen holt die unscharfe Maskierung noch eine Menge zarter Details heraus, führt aber an Stellen, die schon im Original harte scharfe Kontraste zeigten, bereits zu ersten Artefakten. Zu sehen z.B. auf dem Nubium-Bild als heller Streifen neben dem Schattenrand im Inneren von Wurzelbauer (vgl. Rükl 64).

Der dicke Walther in Ruhestellung, kurz vor der Aufnahme der obigen Mondfotos.

Walther bereitet sich vor 2002-Apr-21
391×600 JPEG, 71KBy

Auf den folgenden Aufnahmen ist Norden unten.

Alpen, Alpental und Plato - Vormittag/Morgen

(Rükl 3, 4, 12)

Alpen, Plato 2001-Jul-29
Fokalaufnahme
284×213 JPEG, 33KBy

Clavius und Umgebung bei Sonnenaufgang

(Rükl 72, 73)

Clavius 2001-Jul-29
Fokalaufnahme
284×213 JPEG, 39KBy

Hipparchus und Albategnius bei Sonnenaufgang

(Rükl 44, 45)

Hipparchus, Albategnius 2001-Mai-27
Fokalaufnahme
457×502 JPEG, 92KBy

Mare Nectaris bei Sonnenuntergang

mit Mädler (der kleine helle Krater), Theophilus, Cyrillus, Catharina, Rupes Altai, Piccolomini (Rükl 46, 47, 57, 58)

Mare Nectaris 2001-Mai-13
Fokalaufnahme
525×482 JPEG, 114KBy

Posidonius und Taurus-Gebirge im Abendlicht

(Rükl 14, 24, 25)

Posidonius 2001-Mai-13
Fokalaufnahme
297×482 JPEG, 51KBy

Refraktor 80mm f/15 (Hypatia)
Überwachungskamera mit 795×596 Pixel CCD
Nachbearbeitung mit Giotto und Adobe Photoshop®

Planetarisches

Mars

Der Mars hat dieses Jahr (2003) auch die N.O.N.S.E.N.S. beschäftigt, und so sind ein paar - natürlich - Zeichnungen entstanden.
Alle Röhren durften mal ran, und alle haben ihr bestes gegeben. Einige der Bildchen habe ich hier zusammengefasst. Ich hoffe, dass noch ein paar Zeichnungen dazu kommen. Irgendwann will ich dann mal die Bildchen im richtigen Durchmesser darstellen und ordnen und hoffe, einen brauchbaren Überblick über die Jahrhundert-Opposition zu bekommen.

Mars 2003 2003
Neun Zeichnungen
939×924 JPEG, 119KBy

Jupiter

Norden ist oben, sofern nichts anderes angegeben

April 2004: Nach reichlich Beobachtungen in den letzten zwei Wochen habe ich heute wieder einmal eine Gesamtkarte gezeichnet. Dabei habe ich die gescannten Einzelbilder in WinJupos aufgerufen, die Positionen der eingezeichneten Strukturen abgelesen und in eine leere Karte eingetragen. Bei mehreren Sichtungen einer Struktur habe ich die mittlere Position genommen. Dabei habe ich festgestellt, daß die Streuungen gar nicht mal so groß waren. Trotzdem ist die Karte weder als vollständig noch als hochgradig exakt zu betrachten!

Es ist einfach ein Überblick über die großen Strukturen nach meinen visuellen Beobachtungen. Besonders die Strukturen und Positionen in den höheren südlichen Breiten sind mit Vorsicht zu genießen. Die Kontraste sind natürlich überhöht, besonders in der Äquatorzone. Für die Mitte des GRF habe ich eine Länge im System II von 93°.2 ermittelt (6 Positionen).
 

Merkatorkarte Ende März 2004 2004-Apr-09 bis -16 (Norden unten)
Fernrohr: Refraktor B 130/1110
und Schmidt-Newton 254/1016
1125×455 JPEG, 113KBy

März/April 2004: Die Gegend auf der "Rückseite" des Jupiter wollte ich mir noch mal genauer ansehen, weil da ein weißer Fleck am Wachsen ist. Leider war das Wetter unbrauchbar.

Ich habe mal die Beobachtungen der letzten Tage in einer Gesamtkarte zusammengefasst. Ein kleines Stück fehlt, nicht, dass jemand denkt, ich hatte keine Lust mehr... Die Farben sind etwas kräftig, aber entsprechen dem visuellen Eindruck.

Der o.g. weiße Fleck ist bei etwa 260°. Es gibt dazu schöne Aufnahmen z.B. unter http://www.jupiter.cstoneind.com/. Ich habe ihn zuletzt am 29.03. gesehen, da war er noch ziemlich klein. In meiner Karte ist er etwas größer dargestellt, weil er am Jupiterrand schwierig zu beurteilen war.
 

Merkatorkarte Ende März 2004 2004, März (Norden unten)
Fernrohr: Refraktor B 130/1110
und Schmidt-Newton 254/1016
733×331 JPEG, 96KBy

2001-2003

Fünfmal Jupiter 2003-Feb-12, 21:10-23:00 MEZ (fünf "Schnappschüsse")
Fernrohr: Refraktor B 130/1110
222×, bei bestem Planetenseeing. Ist nicht alles maßstäblich, aber man kann wohl erkennen, was wichtig ist.
761×507 JPEG, 55KBy
Sturm am Äquator 2002-Mar-27, 21:15 MEZ
Fernrohr: Refraktor B 130/1110
Okular: 5mm Spectros Plössl (222×), Hellgelb- und Grünfilter
Luft: Seeing blickweise ganz gut
302×282 JPEG, 45KBy
GRF-Region 2002-Feb-15, ca. 23:00 MEZ
Ort: Melbeck. ...Absoluter Höhepunkt: Jupiter. Gegen 23 Uhr war die Luft absolut ruhig und der GRF im Zentralmeridian. Wir konnten bis knapp 300fach vergrößern. Bestes Bild bei 222fach...
Fernrohr: Refraktor B 130/1110
Okular: 5mm Spectros Plössl (222×), Grünfilter
Luft: Transparenz und Seeing 1
476×394 JPEG, 63KBy
Jupiter 2002-Jan-04
Zentralmeridian (System II) bei 190°
130mm-Refraktor, 185×, Gelb- sowie Grünfilter; gute Luftruhe.
Ich verfolge diese Gegend jetzt seit 10.11.2001. Damals war da eine schräge Teilung im NEB, gefolgt von einer eher diffusen Dunkelmasse. Die Teilung wurde mit der Zeit in die Länge gezogen und bildete zeitweise eine helle Wellenlinie. In der letzten Zeit verdichtet sich die Dunkelmasse zu einem dunklen Fleck, der schon mit einem Mondschatten verwechselt wurde.
Links zum Vergleich ein Foto von Wolfgang Kienreich; es zeigt sehr schön die Wellenlinie ca. 3 Wochen vor meiner Beobachtung.- Man beachte auch die Bänderlage und -breite meiner Freihandzeichnung!
635×315 JPEG, 67KBy
Jupiter 2001-Dec-22, 02:15 - 02:40 MEZ
Zeichnung am AS 80/1200, 240× (Barlow 2×, 10mm Ortho), Grünfilter
Seeing 2 (blickweise 1), Transparenz 1-2
Melbeck, dunkler Landhimmel
300×278 JPEG, 23KBy
Jupiter 2001-Nov-24, 01:15 MEZ
Zeichnung am AS 80/1200, 200× integral und Grünfilter
Seeing 3, Transparenz 1
Links unten verschwindet der GRF, dessen östliche Umgebung sehr turbulent sein muss. Rechts oben kommt eine NEB-Teilung, die ich schon mehrmals gesehen habe. Es handelt sich um eine riftähnliche Struktur mit nachfolgender Dunkelmasse (ZM System II: etwa 180°). Auffällig: Strukturen im Äquatorband, die Äquatorzone ist im Süden sehr hell, im Nordanteil etwas verwaschener.
300×297 JPEG, 29KBy
Jupiter 2001-Oct-21, ca. 02:00 MESZ
(wie die Saturnaufnahme vom selben Datum unten)
aus ca. 20 single shots überlagert
240×240 JPEG, 3KBy
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer (WOVOAP) noch weiter kontrastverstärkt, um den Großen Roten Fleck am Südrand des SEB (Südäquatorialbandes) besser hervorzuheben:
75×73 JPEG, 1KBy

"Historische" Zeichnungen

Ihr werdet es vielleicht nicht glauben, aber vor vielen Jahren habe ich Jupiter bei jeder Gelegenheit mit meinem 2"-Refraktor beobachtet und gezeichnet. Ich habe eine Auswahl meiner Zeichnungen einmal zusammengestellt.

Jupiterzeichnungen 1979-1982
545×800 JPEG, 148KBy

Saturn

(Norden ist unten)

Hier widmet sich Walther dem Ringplaneten.

Refraktor Zeiss B 130/1110mm Walther Löbering mit 2× Barlow
Projektion mit 20mm Eudiaskopischem Okular
Film: Fuji Superia 200, 2 Sek. belichtet
Bildgröße auf dem Negativ: gut 3mm (längster Durchmesser)
40 Negative mit 2400 dpi gescant, dann weiter bearbeitet (s.u.)
(Später vielleicht auch noch professionelle Scans von Papierabzügen)

Ich habe 40 Negative gescant und mit Giotto in unterschiedlichen Einstellungen addiert. Die besten Summenbilder habe ich dann mit Adobe Photoshop® weiterverarbeitet, dabei die geniale Unschärfemaskierung verwendet, die Frank Specht vor kurzem auf astronomie.de vorgestellt hat.
Das ist wirklich eine super Bearbeitungsmethode!
 

Saturn-Rohbild 2002-Dec-09
Bester Rohscan (noch seitenverkehrt, wie er aus dem Okular kam)
450×450 JPEG, 104KBy
Saturn-Summenbild Bestes Summenbild aus ausgewählten Rohbildern
450×450 JPEG, 29KBy
Saturn, nachbearbeitet, sw Schwarzweiß, jetzt seitenrichtig, nachbearbeitet und unscharf maskiert
225×227 JPEG, 29KBy
Saturn, nachbearbeitet, eingefärbt Ein rot koloriertes Bild, das die unterschiedlichen Ringanteile schön zeigt.
225×227, 19KBy
Saturn, nachbearbeitet, farbig Ein Bild mit erhaltener Farbinformation (war immerhin 'n Farbfilm!)
225×227, 17KBy

Ein früheres Ergebnis:

Saturn 2001-Oct-21, ca. 02:00 MESZ
aus ca. 20 single shots überlagert
192×192 JPEG, 3KBy

Refraktor 80mm f/15 mit 2× Barlow (Hypatia)
Überwachungskamera mit 795×596 Pixel CCD
Nachbearbeitung mit Giotto (Addition der einzelnen Frames) und Adobe Photoshop® (Helligkeiten variiert und unscharf maskiert)

Galaktisches

Deep-Sky-Zeichnungen

... Erst nur Wolken, jetzt auch wieder mit Regen, also Normalwetter. Da jetzt, wo Wetter ist, das Deep-Sky-Fieber herrscht, habe ich mal ein paar Objekte skizziert, wie ich sie in meinem Fünfzöller gesehen habe (Refraktor 130/1110 Walther Löbering). Es sind ein paar der nebligen Gebilde, an denen ich Details sehen konnte. Die Skizzen sind Zusammenfassungen mehrerer Beobachtungen bei unterschiedlichem Wetter, bei unterschiedlichen Vergrößerungen an verschiedenen Tagen. Sie zeigen also das, was ich bestenfalls sehen konnte. Die Kontraste sind etwas überhöht dargestellt. Mehr davon ist in Arbeit!

Orientierung: Ansicht im Zenitprisma, also seitenverkehrt (N oben, O rechts)!
 

Deep Sky Potpourri 1 Deep Sky Potpourri 1: M51, M82, M57, M27, M1, M97
449×500 JPEG, 67KBy

Orions Gürtel und Umgebung

Eine Übersichtsaufnahme mit Ausschnittsvergrößerungen:

Orion, Übersicht 2002-Feb-16
Sonnar 5,6/250mm, Kodak Gold 200, 15 Minuten belichtet
piggyback auf 130mm-Refraktor, WAM 400 und Sinus II
Durchlichtscan vom Negativ, 750-1200 dpi, Tiefen nachgedunkelt, beschriftet
430×600 JPEG, 107KBy
Schwarzweißscan vom Papierbild (ohne Beschriftungen):
317×528 JPEG, 92KBy
Orion, M78 Ausschnitt: M78
456×523 JPEG, 61KBy
und als Schwarzweißscan vom Papierbild:
516×498 JPEG, 26KBy
Orion, NGC2024 Ausschnitt: NGC2024 (Flammennebel bei Alnitak), NGC 2023 (darunter) und, zart angedeutet als vertikale Kante von Alnitak aus abwärts, IC434 unterbrochen durch den Pferdekopfnebel Barnard 33
384×468 JPEG, 46KBy
aufgehellt (Gamma=1,95):
384×468 JPEG, 61KBy
Orionnebel M42 Ausschnitt: Orionnebel M42 mit M43, dem Nebelkomplex NGC1973/5/7, und den Sternhaufen NGC 1980 (unten) und 1981 (oben)
408×528 JPEG, 43KBy

Die Præsepe (M44) in Cancer

Præsepe M44 24 Minuten belichtet, sonstige Daten wie Orion
489×583 JPEG, 135KBy
aufgehellt (Gamma=1,95) mit vielen schwachen Feldsternen:
489×583 JPEG, 136KBy
Farbscan vom Papierbild:
528×528 JPEG, 64KBy

Kugelhaufen M13 in Hercules

M13 2000-Aug-23, 23:15-23:55 MESZ
250mm Tele-Objektiv, Agfa RSC 200
piggyback nachgeführt auf Meade 4" f/9 (Wilhelm Olbers) auf Vixen Saturn-Montierung, nur grob eingenordet, daher leichte Bildrotation
vom Papier-Abzug gescant (daher leichte Streifen / Schlieren)
315×303 JPEG, 80KBy

Offener Haufen NGC 6910 bei gamma Cygni

(gamma Cyg, Sadr oder Sadir, ist der helle Stern unten im Vollbild - auf dem Thumbnail nicht im Ausschnitt)

NGC 6910 2000-Aug-24, 0:15 - 0:50 MESZ
Daten wie M13 oben, jedoch besser eingenordet
205×315 JPEG, 44KBy

Hantelnebel M27 in Vulpecula

M27 2001-Aug-17
250mm Tele-Objektiv, f/5.6, 30 Minuten belichtet auf Agfa 400 Optima
piggyback auf "Walther" (130/1110 FH) nachgeführt
vom Farbbild gescant, nachbearbeitet
394×418 JPEG, 134KBy
M27 älterer Scan mit 2400 dpi vom Negativ, Tiefen abgedunkelt, gering unscharf maskiert mit Adobe® Photoshop:
384×360 JPEG, 116KBy

Ringnebel M57 in der Leier

(der kleine bläuliche Punkt links oben am Ring ist ein Feldstern)

M57-Bild 2000-Jul-23
250mm Tele-Objektiv, 12 Minuten belichtet auf Agfa 200ASA
piggyback auf "Wilhelm Olbers" nachgeführt
von 30×30cm Vergrößerung mit 4800dpi gescant, unscharf maskiert, farblich nachbearbeitet
328×320 JPEG, 45KBy
M57-Konturbild mit Adobe® Photoshop nachbearbeitet:
Konturlinienbild
328×320 JPEG, 72KBy
M57-Ringbild weiter nachbearbeitet:
Ausschnittvergrößerung, sechs farbcodierte Helligkeitsstufen
342×343 JPEG, 23KBy

Extragalaktisches

Andromedanebel M31

M31 2001-Aug-17
250mm Tele-Objektiv, f/5.6, 30 Minuten belichtet auf Agfa 400 Optima
piggyback auf "Walther" (130/1110 FH) nachgeführt
mit 1200dpi vom Negativ gescant, Tiefen abgedunkelt, gering unscharf maskiert mit Adobe® Photoshop
293×359 JPEG, 174KBy
M31 dieselbe Aufnahme, vom Papierbild gescant, nachbearbeitet, dunkle Bereiche hervorgehoben
450×495 JPEG, 250KBy

Und die N.O.N.S.E.N.S. On Tour:


[ ALBiREO Beta-Cygni.org Home | Club | Galerie: | Links ]
[[ A.R.T. / ... / Ma.g.N.I.T.u.Do. / NBA4.5MHO / N.O.N.S.E.N.S. / OAAS / O.S.S.I. / ... / On Tour! ]]
Bildbeiträge: ©Michael Kießling, N.O.N.S.E.N.S.
sowie Wolfgang Kienreich, VESTA
Alle Rechte vorbehalten
Webhosting: webmaster@beta-cygni.org