[ ALBiREO Beta-Cygni.org Home | Club | Galerie: | Links ]
[[ A.R.T. / ... / S.P.O.K. / WIDATO / WOVOAP / On Tour! ]]

ALBiREO-Galerie

Bilder vom WOVOAP

(Wunderlicher Observatorien Verband Ostdeutscher Astro-Pfeiffen)

Februar 2003

Webcam macht Ferien :)

Sonst könnte ich hier bei weitem nicht mit so vielen Bildern um mich werfen. Ich habe hier einen kleinen Indianertanz um den Computer gemacht - ich konnte kaum glauben, was da am Bildschirm erschien. :-)))

Der Monat wird hier nicht ganz chronologisch präsentiert.

Zum Aufwärmen: M34 - Verlegenheitsobjekt, da h und chi schon fast weg waren... bei exzellentem Himmel vom Balkon aus gemacht habe (ich muss verrückt sein, dass ich da nicht raus gefahren bin... zum Glück war es etwas windig und damit recht kalt - zumindest eine Rechtfertigung).
Anschließend (nochmal, vgl. unten) NGC 2024 bei zeta Orionis. Alles mit der mittlerweile auf den Namen Konrad Zuse getauften Webcam und Gene.
 

M34 2003-Feb-23
320×240 JPEG, 4KBy
NGC 2024 2003-Feb-23
320×240 JPEG, 5KBy

Und hier kommt M1 ! Ok, ich glaube den Fokus hätte man besser treffen können - aber das eigentliche Problem liegt wohl in der hohen IR-Empfindlichkeit des Chips. Und Gene ist nunmal nur ein Achromat und kein Reflektor. Trotzdem - schön viele Sterne mit bei M1. (Der hellste am oberen = nördlichen Bildrand, gerade nicht mehr im Thumbnail-Ausschnitt, ist Tyc 1309-1407-1, 10m5, die schwächsten sichtbaren haben etwa 12m5.)
 

M1 2003-Feb-22
320×240 JPEG, 6KBy

Diese Nacht war ich wieder unterwegs mit Kim - auf dem Balkon. Seeing war eher schlechter als die vorige Nacht, dafür lag Kim seit kurz vor 18 Uhr draußen und kam erst nach Mitternacht zum Einsatz. Also ausgekühlt war er jedenfalls. :-) Und nun seht mal, was er zustandegebracht hat, zusammen mit Konrad Zuse und GIOTTO - für das George Dittié wirklich einen Ehrenalbiorden verdient hat!!!!

Zuerst ein Stück vom Mond (Tycho, rechts darunter Clavius), und nachher kommt dann noch Jupiter.
 

Tycho, Clavius 2003-Feb-13
478×545 JPEG, 27KBy

Ich habe in den ersten Märztagen mal wieder sehr viel Zeit gehabt und bin einmal mehr über meine Datenbestände hergefallen. (Wobei mir aufgefallen ist, dass ich allein in der Nacht vom 13. zum 14. Februar Rohdaten mit insgesamt 1,66 GB erzeugt habe =8-O ...zumindest brauche ich mich jetzt nicht mehr zu wundern, warum dauernd meine Festplatte voll ist ;-)

Erwischt hat es Jupiter, dem ich mit ca. 1000 Roh-Frames und 4-facher Superresolution an den Kragen gegangen bin (das ist mehr als übertrieben, aber dafür habe ich jetzt ein schönes großes Bild - wenn auch ohne größere Details, von Ganymed und seinem Schatten einmal abgesehen). Süden ist oben, Ganymed (unterbelichtet - daher als Inset sichtbar gemacht) hat seinen Transit gerade hinter sich.
 

Jupiter mit Ganymed 2003-Feb-14, 1:30 MEZ
342×298 JPEG, 6KBy

Und nun wieder einmal den bewussten M42...

Erst einmal (nein, zweimal) das Trapez, mit Kim:
 

theta1 Ori C 2003-Feb-21
1 Sekunde
320×240 JPEG, 2KBy
theta1 Ori C 2003-Feb-21
5 Sekunden
320×240 JPEG, 3KBy

Alsdann etwas Rohmaterialsammlung...
 

M42 2003-Feb-24
200 Frames zu 3 Sekunden
320×240 JPEG, 4KBy
M42 2003-Feb-24
200 Frames zu 15 Sekunden
320×240 JPEG, 4KBy
M42 2003-Feb-24
30 Frames zu 30 Sekunden
320×240 JPEG, 5KBy

Und schließlich die vorerst letzte Bearbeitung dieses Orionnebels:
200 Bilder mit 15 Sekunden Belichtungszeit, um das Blooming so gering wie möglich zu halten, Darkframe nachträglich etwas abgedunkelt und dann erst abgezogen um den Balken weg zu bekommen.
Plus:
200 Bilder mit 3 Sekunden Belichtungszeit, um auch dem Kernbereich ein paar Details abzugewinnen.
Alles mit Gene auf der EQ-4 photographiert und anschließend mit Gimp überblendet, Helligkeit angepasst und tadaa...
 

M42 Komposit 2003-Feb-24
Komposit
320×240 JPEG, 5KBy

Januar 2003

Webcam fängt Ringe und Flammen

Oops, I did it again...

...nur etwas besser. Diesmal waren NGC 2024 und der Saturn dran. Sieht auch besser aus als beim letzten Versuch, aber die richtige Bearbeitung werde ich dann nach der einen oder anderen Mütze Schlaf austüfteln. Der Saturn ist nicht so berühmt geworden, da wäre wohl eine andere Kamera besser, die Quickcam hat einen recht besch...eidenen A/D-Wandler und ist bei Planeten nicht wirklich gut, ihre Domäne ist eher Deep Sky. Aber was soll's.

Morgen ist schulfrei, weil unsere Schule für den Pisa-Test ausgewählt wurde und die Lehrer zu einer Fortbildung müssen :-). Wann ich diese ganzen Mützen Schlaf nehme weiß ich noch nicht, es kann sein, dass ich in 2 Stunden nochmal rausgehe, um M 65/66 zu erwischen... wenn ich bis dahin nicht eingeschlafen bin...

P.S.: Bei unter -6°C macht das Übertakten richtig Spaß, mein 700er Duron lief zum ersten Mal jenseits der 900 MHz noch stabil und hat mit 950 MHz 20 Minuten lang einem Giottodauertest standgehalten...

...Hier nun die Photos von der letzten Nacht. Einmal Saturn:
 

Saturn 2003-Jan-30
640×480 JPEG, 9KBy

Saturn mangelte es etwas an gutem Seeing und einer besseren Barlowlinse (hab' zur Zeit nur eine recht billige einlinsige), aber zumindest ist es etwas mehr als nur ein saturnähnliches Etwas, sondern einfach nur ein etwas matschiger Saturn.

Und zweimal NGC 2024 - der etwas schwach 'rüber kam und deshalb in der zweiten Fassung per Phasenbild in ein Falschfarbenbild umgewandelt wurde. (...und außerdem habe ich gerade gemerkt, dass das Phasenbild gar nicht gespeichert wurde...)

Also dann, hier zumindest einmal der NGC 2024.
 

NGC 2024 2003-Jan-30
320×240 JPEG, 6KBy

Webcam intergalaktisch

Langsam fr(u/o)striert mich das ganze. M31 war noch kein Problem, dafür lassen die Ergebnisse etwas zu wünschen übrig (naja, zumindest mal halbwegs ordentliche Sterne). Auf jeden Fall wäre da noch mehr drin gewesen. Aber dann kam es erst: ich habe fast eine ganze Stunde nach M77 gesucht. Ein- oder zweimal hatte ich sie schon, bekam sie aber einfach nicht halbwegs ordentlich ins Bild, und dann dauerte es nicht lange, bis sie wieder völlig weg war. :-( Irgendwann habe ich es dann völlig durchgefroren und frustriert aufgegeben.
 

M31 2003-Jan-17
320×240 JPEG, 11KBy

Webcam nimmt Sonnenbad

Hier die täglich Ladung CCD. Diesmal war die Sonne dran. Habe leider Probleme mit dem Rauschen bekommen (und dem kontrastschwachen Monitor im Sonnenlicht) - aber es geht noch.
 

Sonnenbrand :) 2003-Jan-17
522×376 JPEG, 6KBy

Webcam greift zu Schere und Kleber

Nach sorgfältigem Abkühlen meines Zimmers (auf 5°C) konnte ich Isaac mal wieder ein paar Mondbilder entlocken. Das Seeing war dennoch grausam. Mit einer Verwendungsrate von 3% konnte ich zumindest auf 2 zusammenhängenden Videos genug scharfe Bilder addieren, um ein erstes Komposit zu wagen. Die Nahtstelle wurde nach Zusammenschieben dann mit Gimp etwas kaschiert - leider nicht ganz perfekt. Das dritte Video sieht leider sehr schlecht aus. Aber ich versuche später mal, ob ich dort nicht auch noch ein Bild rausholen kann.

Nicht schlecht was man mit 60mm alles machen kann. :-)
 

Halbmondmosaik 2003-Jan-11
548×207 JPEG, 16KBy

Und nochmal ein Mosaik. Es ist nochmal der Mond - aber diesmal ist wenistens der Terminator komplett. (Auch wenn er etwas abfällt nach Norden hin - wahrscheinlich war der Wind zu dem Zeitpunkt gerade sehr stark, was zu einem Seeing führte das noch schlimmer war als es so schon ist. So habe ich gerade einmal 5 der 500 Bilder dort addiert).

Bliebe noch anzumerken, dass sämtliche Rillen Made by GIMP sind. Kommt davon, wenn man er erst die Bilder in der Helligkeit vesucht anzugleichen und dann schärft (was natürlich die immer noch vorhanden Unterschiede erst recht raushebt...).
 

Halbmondmosaik 2 2003-Jan-11
724×202 JPEG, 59KBy

Webcam guckt Mondsichel, Januar 2003

Hier ist es klar und natürlich habe ich Isaac auf die EQ-1 gepackt und mit der Webcam reichlich 300 MB an Bildern geschossen, mit Giotto addiert und bearbeitet - und das folgende Bild der jungen Mondsichel ist dabei herausgekommen.
 

Mondsichel 2003-Jan-05
240×320 JPEG, 6KBy

Dezember 2002

Webcam goes Orion (M42/M43), Weihnachten 2002

Entstanden ist das ganze wieder mit der Quickcam aus 18 je 40 Sekunden belichteten Bildern, die mit den 300mm Brennweite von Gene auf dem 3,2x2,4 mm kleinen CCD-Chip die Rohbilder ergaben. Darkfields abgegezogen, die Resultate, nach Versuchen mit Giotto und Astrostack, schließlich mit Hilfe der Option "Helligkeitsschwerpunkt" in Giotto ausgerichtet und addiert (gemittelt) sowie logarithmisch skaliert.

Das Bild ziert jetzt schon 3 Blätter Probeausdrucke und eines mit dem finalen Ergebnis. Ich darf nämlich demnächst eine Unterrichtsstunde bei meinem ehemaligen Astronomielehrer schmeißen und über unser liebstes Hobby referieren. :-)
 

M42, M43 2002-Dec-26
320×240 JPEG, 11KBy
M42, M43 2003-Jan-12
Neu aufgenommen, neu bearbeitet - 20 Bilder à 40 sec, 40 à 15sec, 100 à 2,5sec Belichtungszeit jeweils addiert und dann mit Gimp kombiniert (was total einfach ist, wenn man einmal weiß, wie es geht ;-))
Und dann nochmal komplett neu bearbeitet, vor allem um das Rauschen wegzubekommen.
295×212 PNG, 39KBy

November 2002

Webcam goes moonlighting again

Heute nochmal vom Fenster aus mit Isaac. Das Ziel war erst einmal allgemein der Mond, ausgesucht habe ich mir dann die 300km lange Kette aus den 3 Kratern Theophilus, Cyrillus und Catharina.

Naja, ich würde sagen, es gibt noch Potenzial für Verbesserung. Der Andy muss mit seinem C14 jedenfalls noch (! ;-)) keine Angst haben. Zu den Daten: 60/800mm Refraktor auf AZ-1 mit Connectix Quickcam b/w, 1/10 Sekunde Belichtungszeit. 14 Bilder mit Astrostack addiert, unscharf maskiert und mit Deconvolution-Filter behandelt.
 

Mond - Mare Humorum 2002-Nov-10
(Norden ist unten, selenographisch Ost ist links)
163×187 JPEG, 4KBy

Oktober 2002

Webcam goes moonlighting

Gene durfte den fast vollen Mond photographieren! Noch ist es klar - vielleicht darf auch Kim einmal ran.

Das Ganze gestaltete sich freilich schwieriger, als es sich zunächst anhört. Denn der Mond ist sowas von hell, dass ich ihn mit meinem Programm erst einmal gar nicht aufnehmen konnte (mal sehen, ob ich nicht noch eins finde, das auch kürzere Belichtungszeiten als eine Zehntelsekunde zulässt). Also kam erst einmal der UHC-Filter zum Einsatz - der immer noch lange nicht ausreicht. Also schnell ein Stück Papier genommen und vor das Objektiv von Gene gehalten und dann in die Taukappe gelegt.- Und schon war das Bild ganz OK - nicht ganz scharf, aber was soll's.

20 Bilder gemacht und anschließend das Ergebnis mit Astrostack gestapelt, unscharf maskiert, und irgendein Deconvolutionfilter war wohl auch im Spiel.

Wer an dem Bild etwas auszusetzen hat: Bitte sehr - ich poste ausnahmsweise die Rohdaten des gestackten Bildes! Das ganze ist (verlustfrei) via BMP in ein PNG verwandelt worden.
 

Vollmond 2002-Oct-18
320×240 PNG, 32KBy

Diesmal hat es einen Krater erwischt, von dem ich denke, dass ich ihn als die Wallebene Babbage (Rükl Karte 2) identifizieren könnte. Im Schatten dahinter läge also Pythagoras... irgendwo musste der sich ja verstecken, nachdem er so viele Schüler gequält hat ;-)

Diesmal muss ein JPEG reichen.

Insgesamt bin ich mehr oder weniger zufrieden mit den Bildern.
Immerhin wurden sie alle aus dem offenen Fenster des gut beheizten Zimmers gemacht. So dass das Seeing natürlich absolut grausig war...

Aber es bestehen schon Pläne, einen PC auf den Balkon zu entführen :-)... wenn auch nicht jetzt - denn jetzt ist es erst einmal bewölkt.
 

Mond - Babbage 2002-Oct-19
320×200 JPEG, 9KBy

September 2002

First Light der Webcam, 29.9.2002

(Wer jetzt TAU-FEN schreit, hat völlig recht, aber auf die Schnelle ist mir noch kein geeigneter Name eingefallen...)

Atair hat es geschafft, sich aus den Klauen der Wolken zu befreien, und da habe ich auch gleich zugeschlagen. Ein Video mit dem historischen Bildmaterial ging gleich über den Bilderverteiler. Atair huschte recht schnell durchs Bildfeld - zumindest schneller, als ich dachte. Zuerst hielt ich ihn für einen Satelliten ;-).

Als Teleskop kam Kim auf der EQ-4 zum Einsatz.

Aus den 30 Einzelbildern mit Belichtungszeiten irgendwas um die 500ms wurde das Video mit dem DivX 4.11 Slow Motion (oder Low Motion?) Codec ins AVI-Format komprimiert; mit 17KBy ist es kleiner als jedes Einzelbild. Es ist nicht in Echtzeit, sondern etwas schneller.

Albireo

So, jetzt is' es passiert! Nach Atair war es sowieso nur noch eine Frage der Zeit, bis ich auch Albireo auf den CCD-Chip scheinen lasse.
 

Albireo 2002-Sep-30
Kontrast und Helligkeit erhöht, darüber ein Gauss-scher Weichzeichner, um mich den Rauschens zu entledigen.
302×200 JPEG, 1,5KBy

Frühjahr 2002

Saturnbedeckung 16.4.2002

Ha-Ha-Ha-HATSCHIIIIIII....

Entschuldigung, ich hab mir gestern auf dem Balkon eine Erkältung geholt... ;-) (hätte mich wirklich wärmer anziehen sollen - wenn ich gebannt etwas beobachte, merke ich gar nicht, dass mir kalt wird. Alles was ich gemerkt habe, ist dass ich irgendwie zittrig war und kaum mehr ordentlich scharfstellen konnte...)

Zuvor habe ich aber (wie schon angedeutet) die Saturnbedeckung beobachtet - und auch photographiert. Wenn auch nur mit Gene - also 300mm Brennweite. Auf den Negativen ist mit Okular als Lupe sogar Jupiter (bei dem ich immer noch keinen ordentlichen Scan hinbekommen habe) mit mindestens 2 Monden zu sehen...
 

Saturn+Mond 2002-Apr-16
2-3 Sekunden belichtet auf Kodak TMAX 400
Die Annäherung (schöner Erdschein auf dem ersten Bild):
608×608 JPEG, 5KBy
608×608 JPEG, 4KBy
608×608 JPEG, 4KBy

Orion und Plejaden

(2.4.2002) Es sind Ferien und ich kann zum Glück wieder all' meinen Astrotalenten freien Lauf lassen! Heute ganz besonders das "irgendein-wichtiges-Teil-vergisst-man-immer-Syndrom". Da lauf ich (noch, in nicht allzu ferner Zukunft wird da "fahren" stehen :-) wieder zu meinem üblichen Spechtelplatz (naja - die Bedingungen waren eher mit nicht so schönen Worten zu beschreiben... blöder Dunst). Photographieren wollte ich - wäre auch kein Problem gewesen - Teleskop, Monti, genug Gegengewichte, Kamera, Objektive, Drahtauslöser... alles da... bis auf... DIE OKULARE :-( - also wurde es wieder nichts mit Kometenspechteln. Naja - einfach mal die Kamera so auf die Monti geschnallt und ein paar Photos mit feststehender Kamera in die Richtung geknipst - wäre aber eher überraschend, wenn man da auch etwas drauf sieht, wegen dem Dunst.

...der folgende Orion stammt nun tatsächlich aus dieser Nacht, die beiden darunter aus der Nacht danach. (Jeweils vom Negativ gescant)
 

Orion 2002-Apr-01
60 Sekunden blind (ohne Fernrohr und Okular!) manuell nachgeführt
Kodak TMax 400ASA, auf 3200ASA gepusht
530×819 JPEG, 58KBy
Orions Schwertgehänge 2002-Apr-02
Orions Schwertgehänge mit M42
(Film und Entwicklung wie beim vorigen Bild)
326×440 JPEG, 27KBy
Plejaden 2002-Apr-02
Plejaden M45
(Film und Entwicklung ebenso)
304×304 JPEG, 22KBy

2001

Lichtsäule

Lichtsäule 2001-Aug
324×218 JPEG, 9KBy

Melotte 20

(Perseus OB-Assoziation III, bei alpha und delta Per)
 

Melotte 20 2001-Jul-23
Geußnitz bei Zeitz
135mm f/2.8, belichtet 60 Sekunden (von Hand nachgeführt) auf Agfa 800
elektronisch nachbearbeitet (Farbstich kompensiert)
282×317 JPEG, 20KBy

M31 (Andromeda-Nebel)

mit M32 (rechts) und M110 (links oberhalb des Kerngebiets von M31)
 

M31 2001-Jul-23
Geußnitz bei Zeitz
135mm f/2.8, belichtet 300 Sekunden (von Hand nachgeführt) auf Agfa 800
elektronisch nachbearbeitet (Farbstich kompensiert)
584×701 JPEG, 47KBy
Aufsuchkärtchen für die Begleiter: 240×326 PNG, 37KBy

Cygnus mit NGC 7000 (Nordamerika-Nebel)

Der hellste Stern ist Deneb; links unten ist der Offene Haufen M39 auszumachen. M29 ist rechts von Sadr (gamma Cygni) im Bild, aber bei diesem Maßstab unauffällig.
 

NGC 7000 2001-Jul-08
Gillenfeld in der Eifel
35mm f/2.4, belichtet 150 Sekunden auf Fuji Superia 800
elektronisch nachbearbeitet (H-II-Regionen angehoben)
663×689 JPEG, 285KBy
NGC 7000 2001-Jul-23
Geußnitz bei Zeitz
135mm f/2.8, belichtet 5 Minuten auf Fuji Superia800
elektronisch nachbearbeitet (H-II-Regionen angehoben)
642×568 JPEG, 60KBy
(oben Deneb = alpha, rechts am Bildrand ny, rechts unterhalb des Nebels xi, links davon auf gleicher Höhe, mit Deneb und xi ein annähernd gleichseitiges Dreieck bildend, 59 Cygni. Norden ist links)

Übrigens:

Der WOVOAP hat noch eine weitere Galerie!!
 


[ ALBiREO Beta-Cygni.org Home | Club | Galerie: | Links ]
[[ A.R.T. / ... / S.P.O.K. / WIDATO / WOVOAP / On Tour! ]]
Bildbeiträge: ©Frank Wunderlich-Pfeiffer, WOVOAP
Alle Rechte vorbehalten
Webhosting: webmaster@beta-cygni.org